Den lieblichen Bregenzerwald auf einer Radrunde entdecken

Als eine Freundin den Bregenzerwald als Reiseziel vorschlug, war ich zunächst unschlüssig. Ich stellte mir ein kleines Gebiet bei Bregenz vor. Was sollte ich denn dort?

Um so größer war meine Begeisterung, als ich dann tatsächlich dorthin fuhr. Rad und Hundeanhänger wie immer im Gepäck.

 

Die Region zwischen Bodensee, Arlberg, Allgäu und Montafon gehört zum Vorarlberg und hat einen ganz eigenen Charakter. Besonders schön fand ich die Architektur. Die Leichtigkeit und Liebe mit der Modernes mit Altem verbunden wird.

 

Auch die Landschaft ist noch lieblich, ncht schroff wie das angrenzende Arlberger Territorium.

 

Eine der drei Touren, die ich gemacht habe, führte mich zum Teil einsam um die Winterstaude. Dieser Gipfel selbst ist auch eine Wanderung wert. Gut besucht (dank Seilbahn) aber zu recht; denn besonders aussichtsreich.

 

Zunächst bleibt der Hund für einige Kilometer im Anhänger. Gut, wenn er sich schon ein wenig austoben konnte. 

 

Es geht über eine mäßig befahrene Mautstraße nach Vorsäß Schönenbach. Die Steigung ist gering, so dass ich selbst mit normalem Rad den Anhänger samt Hund gut ziehen kann.

 

Im 5-Seelenort Vorsäß Schönenbach endet die Fahrstraße. Warum es hier so touristisch zugeht erschließt sich mir nicht ganz. Ganze Busse werden hier ausgeladen. Die Besucher trinken Kaffee und gehen ein paar Meter.

 

Ab hier trifft man noch auf einige Wanderer, der große Auflauf ist aber vorbei.

 

Am Abzweig Richtung Schetteregg wird es richtig einsam. 

 

Ein Bach wird gequert, ganz kurz ist es ein bißchen holperig. Dann geht es gut fahrbar weiter und wird wieder sehr aussichtsreich.

Man passiert liebevoll restaurierte Hütten und Häuser bevor es im MiniSkigebiet Schetteregg ein bißchen belebter wird. Hier beginnt wieder die Fahrstraße. Es gäbe einige Möglichkeiten für Radfahrer nach Großdorf abzufahren. Weil ich mir bezüglich der Wegbeschaffenheit unsicher war, habe ich mich für die asphaltierte Straße entschieden. Da es ausschließlich bergab geht, lassen wir es rauschen und genießen die Landschaft.

 

Wie man es aus der nahen Schweiz - dem Veloland schlechthin - gewohnt ist, findet man auch im Bregenzerwald bestens beschilderte Wege und viele Radstraßen. 

 

So wird man auch die knapp 10 km von Großdorf nach Reuthe zurück entlang verkehrsamer Routen oder auf Radwegen geleitet.

Write a comment

Comments: 0